SV Rotation Weissenborn Handball
 

Spielberichte 1. Maennermannschaft

Weißenborner Bezirksliga-Männer holen den nächsten Sieg   Samstag, 26.11.2017
TSV Oelsnitz - SV Rotation Weißenborn 26:28

Zum letzten Spiel des Jahres 2017 ging es für die Mannschaft des SV Rotation Weißenborn am Sonntagnachmittag ins weit entfernte vogtländische Oelsnitz zum dortigen TSV Oelsnitz. Die Oelsnitzer lagen bisher auf dem vorletzten 11.Platz der Bezirksliga Chemnitz und damit nominell acht Plätze tiefer als die Weißenborner. So zeigten sich zu Beginn auch die Kräfteverhältnisse. Die Gäste aus dem Erzgebirge zogen auch gleich bis zur 5. Spielminute zum 4:1 weg, ehe die Vogtländer in der 13.Minute auf ein 5:4 verkürzen konnten. Von da an wechselten sich die Mannschaften mit dem Torewerfen in regelmäßigen Abständen ab. Die Weißenborner machten sich durch statisches Spiel im Angriff, unnötige Zeitstrafen und einige technische Fehler das Leben selber schwer. Daher konnten sich die Männer um Trainer Jens Peschke zur Halbzeit nicht entscheidend absetzen und gingen mit einem 15:12 aus Weißenborner Sicht in die Kabine.
In der 2. Hälfte setzte sich das Bild weiter fort, sodass die Oelsnitzer Heimmannschaft in der 11.Spielminute der 2.Hälfte auf ein Tor zum 18:17 verkürzen konnte. Das Spiel schien nun zu kippen. Die Spieler des SV Rotation nahmen aber nochmals Schwung auf und konnten bis Minute 18 zum fast vorentscheidenden 23:19 durch Tore von Zojdz, Bartzsch und Krägenbrink enteilen. Den Sieg machten dann Kirschenmann und wieder Thomas Bartzsch durch einen 3-Tore-Lauf zum 27:22 fünf Minuten vor Ende sicher. Dieser Vorsprung reichte dann, die Schlussoffensive des Gegners zu überstehen und den Sieg mit einem 28:26 über die Ziellinie zu bringen. Das Fazit des Trainers war: Kein schönes Spiel, aber Hauptsache gewonnen.
Im neuen Jahr stehen die nächsten Spiele an, die die eigentliche Standortbestimmung sind. Dabei geht es gleich gegen die drei Mannschaften, die neben dem weiter Drittplatzierten aus Weißenborn auf den Plätzen 1 bis 4 zu finden sind.

Kalcher, Quint, T.Bartzsch (6), Djurperovic, Zojdz (5/2), Mauersberger (2) , Schwarz (1), Fischer (3), Bladeck, Hell (1), Krägenbrink (5), Kirschenmann (3)

Männer haben wenig Mühe   Samstag, 18.11.2017
SV Rotation Weißenborn – ZHC Grubenlampe II 36:23

Mit voller Kapelle auf der Bank und auf den Rängen konnten die Weißenborner das Spiel gegen die zweite Vertretung vom ZHC Grubenlampe aus Zwickau deutlich für sich entscheiden. Nachdem letzte Woche noch ein mageres Unentschieden gegen Oederan auf der Anzeigetafel stand, wurde am Samstagabend von Beginn an konzentriert im Angriff und in der Abwehr zu Werke gegangen. Nach knapp sechs Spielminuten lagen die Weißenborner mit 4:0 Toren vorn. Selbst die zwei folgenden gegnerischen Treffer konnten an dem Lauf der Weißenborner wenig ändern. Zur Halbzeit ging es mit 15:11 in die Kabine.
Wie schon fast gewohnt, wurden einzelne Weißenborner unter Einzelbetreuung gestellt, was aber dem Weißenborner Spiel immer besser zu Gute kam. Durch den sich bietenden Raum konnte der ein oder andere Spieler sein Tor machen.
Auch die zweite Hälfte begann wie die erste aufgehört hatte. Mit einem 5:0-Lauf setzten sich die Weißenborner bis zur 36.Spielminute auf 9 Tore zum 20:11 ab, was schon die Vorentscheidung bedeutete. So gab Trainer Jens Peschke jedem Spieler seine Einsatzzeit. Bedingt auch durch die starken Torhüterleistungen wurde der Abstand zum Gegner weiter vergrößert, dem dann auch nichts Kreatives mehr einfiel und der zu resignieren begann. So stand am Ende des letzten Heimspieltages 2017 ein deutliches 36:23 auf der Anzeigetafel, welches nun Platz 3 in der Bezirksliga Chemnitz bedeutet.
Auf Grund der Frauen-Heim-WM müssen die lokalen Handballfans bis zum 6.1.2018 auf das nächste Heimspiel warten. Das letzte Spiel in diesem Jahr findet in der nächsten Woche im vogtländischen Oelsnitz statt. Der TSV Oelsnitz belegt aktuell den 10.Platz.

Kalcher, Quint, T.Bartzsch (4), Djurperovic (3), Zojdz (8/1), Mauersberger , Schwarz, Fischer (6), Bladeck (1), Hell (1), Kosterlitzky (2), Neubert (4), Errmann, Krägenbrink (6)

Solide Mannschaftsleistung   Samstag, 04.11.2017
SV Rotation Weißenborn – VfB Lengenfeld 32:23

Nach der bitteren Niederlage gegen Aue-Schneeberg hatten die Weißenborner den VfB Lengenfeld zu Gast. Natürlich wollte man genauso engagiert wie zuletzt agieren und die guten Leistungen aus den vorherigen Spielen bestätigen.
Entsprechend motiviert agierten die Gastgeber auch und setzten die Lengenfelder von Anfang an unter Druck. Mit schnellen und präzisen Angriffen konnte man schon nach drei Minuten mit 3:1 in Führung gehen. Danach verhinderten lediglich einige unnötige technische Fehler, dass Weißenborn den Vorsprung weiterhin so schnell ausbauen konnte. Doch die Defensive hielt stand und verhinderte, dass die Gäste verkürzen konnten. Diese versuchten mit einer offensiveren Abwehr die Hausherren zu noch mehr Ballverlusten zu zwingen. Der Plan ging aber nicht auf, im Gegenteil, Rotation nutzte die sich bietenden Räume und konnte den Vorsprung kontinuierlich über die Stationen 8:5, 12:6 zum 18:10 Halbzeitstand ausbauen. Lediglich mit einigen überraschenden Rückraumwürfen gelang es den Lengenfeldern überhaupt noch den Weißenborner Abwehrverbund zu überwinden.
Nach der Pause versuchte es der VfB mit einer noch offeneren Abwehr, welche teilweise sogar in einer 3:3-Defensivformation mündete. Kurzzeitig ließ sich Rotation davon beirren und sich zu einigen Fehlwürfen zwingen, aber näher als 6 Tore kamen die Gäste nicht mehr (20:14). Weißenborn fand schnell wieder ins Spiel und erhöhte mit sehenswerten Abschlüssen und starken individuellen Toren zügig wieder auf 25:15. Die anbrechende Schlussviertelstunde wurde durch ein zunehmend ruppigeres Spiel geprägt, die Weißenborner ließen sich nicht beirren und verteidigten den Vorsprung bis zum Abpfiff.
„Wir konnten nahezu nahtlos an die starke Spielweise der vergangenen Partien anknüpfen und haben heute auch in der Höhe verdient gewonnen.“ konstatierte ein sichtlich zufriedener Trainer Jens Peschke.

Statistik: Quint, Kalcher, Kirschenmann (2), Djurperovic, Bladeck, Neubert (4), Fischer (1), Zojdz (8/2), T. Bartzsch (7), Schwarz, Krägenbrink (7), Mauersberger (2), Hell (1), Kosterlitzky

Starke Vorstellung ohne Zählbarem   Sonntag, 28.10.2017
HSG EHV Aue / SV Schneeberg – SV Rotation Weißenborn 29:28

Nach den letzten Erfolgen fuhr Rotation mit breiter Brust ins Erzgebirge. Gegen die neuformierte Spielgemeinschaft konnte Trainer Jens Peschke auf den fast vollständigen Kader zurückgreifen und war zuversichtlich, dass man den heimstarken Gastgebern auf Augenhöhe begegnen würde.
Von Anfang an entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, bei dem Rotation aber den besseren Start erwischte. Trotz einiger leichtfertiger Fehler in der Defensive konnte man die Hausherren unter Druck setzen und mit 5:7 in Führung gehen. Doch auch die Hausherren gingen engagiert zu Werke und konnten mit ihren erfahrenen Spielern immer wieder Chancen kreieren oder mit wuchtigen Fernwürfen die Weißenborner Abwehr überwinden. In Verbindung mit einigen Ballverlusten und Fehlwürfen der Rotations-Männer gelang es den Gastgebern das Blatt zu wenden und selber in Führung zu gehen. Diese Führung verteidigten sie auch bis zum Halbzeitpfiff verteidigen (15:12).
Der Pausentee bekam den Auern und Schneeberger leider etwas besser, welche ihren Vorsprung unvermittelt auf 5 Tore erhöhen konnten (22:17). Doch Rotation gab sich nicht geschlagen und konnte sich sowohl in Angriff und Abwehr nochmalig steigern. Über die Stationen 23:21 und 25:24 kämpfte man sich zurück ins Spiel und gestaltete es wieder komplett offen. Doch letztlich gelang es den Weißenbornern nicht, den Ausgleich zu erzielen. Zu viele Fehlwürfe und leichte Fehler verhinderten, dass sich die Gäste für ihre Aufholjagd belohnten. So musste man gegen die ewigen Rivalen aus Aue und ihren Schneeberger Mitspielern trotz guter Leistung eine Niederlage hinnehmen.
„Wir haben heute wieder eine starke Leistung abgerufen, leider hat es nicht ganz zum Sieg gereicht. Aber nach diesem Spiel gehe ich trotzdem mit einem guten Gefühl in die verbleibenden Spiele.“ kommentierte Coach Peschke die Begegnung.

Statistik: Quint, Kalcher, Kirschenmann, Djurperovic (1), Bladeck, Neubert (4), Fischer (5), Zojdz (12/2), T. Bartzsch (4), Schwarz (1), Errmann, Mauersberger, Hell (1)

Auswärtssieg im Derby   Sonntag, 14.10.2017
SV Grün-Weiß Niederwiesa - SV Rotation Weißenborn 27:31

Im, mit einiger Spannung erwarteten, Lokal-Derby konnten die Weißenborner Männer dank ihrer bisher besten Saisonleistung den ersten Sieg auf fremdem Parkett verzeichnen und zwei Punkte mit nach Hause nehmen.
Wie von Trainer Jens Peschke erwartet setzten die Gastgeber anfangs auf eine offensive Abwehrvariante, dass es eine komplette Manndeckung wurde, überraschte dann doch ein wenig. Rotation ließ sich davon aber nicht beeindrucken und kam immer wieder frei vor das gegnerische Tor, scheiterte aber vorerst noch zu oft am Torhüter oder den eigenen Nerven. Dementsprechend stand es nach 13 Minuten trotz deutlichem Chancenplus nur 7:7. Danach strafften sich die Gäste und nutzten ihre Gelegenheiten konsequenter (11:9). Doch in der Abwehr agierte man phasenweise noch etwas zu brav und ließ dem Rückraum der Niederwiesaer zu viel Raum. Mit einigen überraschenden Würfen als auch herausgespielten Gelegenheiten hielt dieser die Hausherren im Spiel (13:13).
Rotation reagierte und formierte die eigene Defensive um und attackierte die Gegenspieler auch deutlich konsequenter. Das Resultat waren einige Ballgewinne, welche man umgehend in eine 18:15-Halbzeitführung ummünzte. Auch nach der Pause hielt Weißenborn die Spannung hoch und konnte den Vorsprung auf 5 Tore ausbauen (20:15). Diesen Vorsprung konnte man quasi das gesamte Spiel aufrechterhalten, auch wenn Niederwiesa nichts unversucht ließ das Ergebnis noch zu ändern. Doch letztlich gelang es den Gastgebern nur noch sporadisch die Weißenborner Defensive zu überwinden, sodass diese bis zur 44. Minute lediglich 6 weitere Tore zuließ.
Diese gute Arbeit setzte sich auch bis in die Schlussphase fort, lediglich die teils unvorbereiteten aber dennoch platzierten Rückraumwürfe der Hausherren verhinderten, dass die Weißenborner vorzeitig den Deckel drauf machen konnten. Aber auch so behielt man einen kühlen Kopf. Bis auf zwei, drei vorzeitige Würfe, erspielte man sich weiter gute Möglichkeiten und nutzte diese auch konsequent.
Folglich konnte man nach 60 Minuten einen hart erarbeiteten, aber auch verdienten Auswärtssieg bejubeln.
„Wir haben heute einen großen Schritt nach vorn gemacht und mit der bisher besten Saisonleistung auch zu Recht gewonnen.“ Freute sich Trainer Jens Peschke über den Derbysieg.

Statistik: Quint, Kalcher, Kirschenmann, Djurperovic, Bladeck, Krägenbrink (1), Neubert (6), Fischer (4), Zojdz (14), T. Bartzsch (3), Schwarz (1), Errmann, Mauersberger, Hell

Zu Hause läuft's   Sonntag, 23.09.2017
SV Rotation Weißenborn - SV Sachsen 90 Werdau 24:21

Im zweiten Heimspiel der Saison begrüßten die Weißenborner Herren die Aufsteiger aus Werdau. Nach der bitteren Niederlage gegen Mittweida wollten die Hausherren Wiedergutmachung leisten. Die gelang auch. Nach einer ausgeglichenen Startphase, mit Vorteilen für die Rotation (6:4), steigerten die Gastgeber ihre Leistung sowohl in Angriff und Defensive und stellten die Werdauer vor große Probleme. Gerade in der Abwehr machten die Weißenborner in Verbindung mit einem glänzend aufgelegten Torhüter alles richtig und konnten Ballgewinn um Ballgewinn erzielen. Folgerichtig gingen sie über die Stationen 9:5 und 11:5 in Front und konnten den Vorsprung sogar auf 15:6 zur Halbzeit ausbauen. Auch nach der Pause startet Weißenborn konzentriert und konnte einen 11-Tore-Vorsprung herausarbeiten. Danach verloren die Hausherren aber etwas die Übersicht und Aggressivität in der Abwehr und ließen sich auch von der gegnerischen Defensive sichtlich beeindrucken. Zusätzlich machten unnötige Zeitstrafen der Rotation das Leben schwer. So konnte Werdau den Vorsprung sukzessive abschmelzen und war zehn Minuten vor Ultimo nur noch mit 6 Toren zurück (21:15). Trainer Jens Peschke mahnte seine Mannen zu ruhigem Spiel und konzentrierten Abschlüssen, um den Sieg nicht zu gefährden. Doch die gelang nur eingeschränkt. Technische Fehler und überhastete Abschlüsse ermöglichten den Gästen den Vorsprung bis zum 23:20 weiter zu reduzieren. Doch danach konnte Weißenborn das Spiel doch beruhigen und den zweiten Heimsieg der Saison bejubeln.
„Wir haben in der ersten Hälfte viel richtig gemacht. Schade, dass wir in der zweiten Halbzeit nicht mehr mit der gleichen Intensität und Übersicht agiert haben.“ Konstatierte Trainer Jens Peschke.

Statistik: Quint, Kalcher, Errmann, Bladeck (1), Krägenbrinck (1), Schwarz, Kirschenmann, Zojdz (10/1), Djurperovic (2), Fischer (3), Neubert (7)







# SV Rotation Weissenborn e.V. | Frauensteiner Str. 4 | 09600 Weissenborn #
# SV Rotation Weissenborn e.V. | Frauensteiner Str. 4 | 09600 Weissenborn #