SV Rotation Weissenborn Handball
 

Spielberichte maennliche Jugend A Saison 2015

Am Ende hat’s nicht gereicht   Sonntag, 10.05.2015
HVS-Vorrundenturnier in Weißenborn

Am Sonntag gab es in Weißenborn mal wieder so eine Art Sachsenligaluft zum Schnuppern. Das Vorrundenturnier 2 fand in Weißenborn unter Beteiligung unserer A-Jugend statt. Weitere Protagonisten waren der VfB Blau-Gelb 21 Flöha, der SV 1891 Niederau und die SG LVB Leipzig. Niederau war der diesjährige verlustpunktfrei Bezirksmeister im Dresdner Raum und der LVB der diesjährige Sachsenmeister, also bis auf die Flöhaer, die nach eigenen Aussagen Spielpraxis erlangen wollten, alles keine Laufkundschaft.
Das erste Spiel war für unsere Jungs, die heute noch ohne Erik auflaufen mussten, zum Warmspielen. Die Flöhaer wurden mit einem deutlichen 24:11 bei einer Spielzeit von 1x30 min bezwungen. Wesentliche Akteure waren hier Nick, Kai, Pascal und Justin, der dann aber in keinem weiteren Spiel eingesetzt werden konnte. Dass das Spiel nicht der Maßstab sein würde, war eigentlich allen klar, die das nachfolgende Spiel der Niederauer gegen den LVB sahen.
Beide Teams, die mit dem älteren Jahrgang antraten, schenkten sich nichts und am Ende kam es zu einem knappen 19:20 für den LVB.
Die Weißenborner waren gewarnt! Der SV Niederau war uns noch aus dem Jahr Sachsenliga bekannt. Das unsere Jungs so gut spielen würden, war den Niederauern aber sicher auch nicht so bewusst; so begannen sie nicht mit ihrer stärksten Mannschaft. Als unsere Jungs, von Nick nach vorn getragen vom 1:0 beginnend, über den zwischenzeitlichen Ausgleich 1:1 sich bis zum 8:4 absetzen konnten, wurde der gegnerische Trainer nervös und wechselte seine beiden stärksten Spieler ein. Einer davon musste sich auf Grund einer groben Unsportlichkeit auch gleich wieder verabschieden. Auch war das gegnerische Spiel von großer Härte gekennzeichnet. Bis zur 22. Spielminute konnten unsere Jungs einen Vorsprung halten (10:9), ehe der erneute Ausgleich fiel. Knapp 2 Minuten vor dem Ende war mit dem 12:13 noch alles offen. Im Gegensatz zu sonst fehlte aber die 2.Hälfte und die sonst gewohnte Aufholjagd. Auch haben uns in diesem Spiel zuviele der individuellen Fehler, teilweise einfachster Art, den Ball oder den Abschluss gekostet. Hier war deutlich mehr drin gewesen…. Schade.
Dass LVB und Niederau gegen Flöha gewinnen würden, war klar, also musste gegen LVB ein Sieg her, wenn man noch was reißen wollte. Die Jungs hielten auch gut gegen den LVB bis zur Hälfte des Spiels mit. In Minute 17 stand es 11:12 für die Messestädter. Bis zur 24. Spielminute zogen die Gegner dann auf 8 Tore zum 11:19 weg. Die Jungs bewiesen aber große Moral und ließen sich nicht hängen. Sie zeigten ihr heutiges bestes Spiel und konnten den Leipzigern zeigen, dass auch in Weißenborn guter Handball gespielt wird. Am Ende waren es dann nur noch 6 Tore Rückstand (18:24).
Hat eben heute nicht sein sollen; im entscheidenden Spiel waren wir zu unkonzentriert und der Gegner wollte den Sieg mehr als wir – schade. Trotzdem mal wieder ein paar anspruchsvolle Spiele vor toller Kulisse mit unserem Alttrainer Lutz.

Weißenborn - Flöha
Max Göpfert (54%, 0 von 0 Siebenmeter gehalten), Paul Johann Schwarz (38%, 0 von 0 Siebenmeter gehalten), Kevin Wolke (-), Peter Henker (0), Robert Schulz (2), Erik Müller (-), Nick Kosterlitzky (7), Justin Kippe (1/1), Kai Liebscher (4), Pascal Schönberg (3/2), Andre Brand (1), Jonas Kaden (2), Alfred Seifert (0), Lukas Trappschuh (1)

Weißenborn - Niederau
Max Göpfert (44%, 0 von 0 Siebenmeter gehalten), Paul Johann Schwarz (42%, 0 von 1 Siebenmeter gehalten), Kevin Wolke (-), Peter Henker (1), Robert Schulz (1), Erik Müller (-), Nick Kosterlitzky (3), Justin Kippe (-), Kai Liebscher (0), Pascal Schönberg (5/2), Andre Brand (0), Jonas Kaden (0), Alfred Seifert (0), Lukas Trappschuh (0)

Weißenborn - Leipzig
Max Göpfert (33%, 0 von 2 Siebenmeter gehalten), Paul Johann Schwarz (25%, 0 von 1 Siebenmeter gehalten), Kevin Wolke (-), Peter Henker (2), Robert Schulz (1), Erik Müller (-), Nick Kosterlitzky (5), Justin Kippe (-), Kai Liebscher (2), Pascal Schönberg (4/2), Andre Brand (0), Jonas Kaden (2), Alfred Seifert (0), Lukas Trappschuh (0)

SV Rotation Weißenborn - VfB Blau-Gelb 21 Flöha
24 : 11
SV Niederau 1891 - SG LVB Leipzig
19 : 20
SV Rotation Weißenborn - SV Niederau 1891
12 : 15
VfB Blau-Gelb 21 Flöha - SG LVB Leipzig
09 : 32
SV Niederau 1891 - VfB Blau-Gelb 21 Flöha
28 : 13
SG LVB Leipzig - SV Rotation Weißenborn
24 : 18

1. SG LVB Leipzig
076:046    06:00
2. SV Niederau 1891
062:045    04:02
3. SV Rotation Weißenborn
054:050    02:04
4. VfB Blau-Gelb 21 Flöha
033:084    00:06

Das Spiel war heute Nebensache   Sonnabend, 25.04.2015
SV Rotation Weißenborn – NSG Zwönitztal 31:23 (15:11)

Vielleicht etwas verständlich war der Verlauf des heutigen Spiels anzusehen. Der Bezirksmeistertitel war schon vorher gesichert, zwei wichtige Spieler nicht dabei und ein unangenehmer Gegner auf der Platte. Zunächst lief alles nach Plan, die Weißenborner gingen mit 4:0 in Führung. Bis zur 10. Minute lief das Spiel durch eine sichere Abwehr auch wie am Schnürchen. Dann nahmen die Fehlwürfe überhand und die Gäste aus Zwönitz witterten Morgenluft. So legten sie nach und der Vorsprung schwand auf nur noch zwei Tore. Bis zur Halbzeitpause konnte er wieder auf 4 Tore ausgebaut werden, was vorallem auch unserem guten Torhüter Max zu verdanken war.
In der 2. Spielhälfte konnten der heute überwiegend überzeugend agierende Kai und Nick zunächst vorlegen. Die Gäste legten dann aber wieder nach, wodurch es wieder zum mageren 2-Tore-Vorsprung kam. Zwischenzeitlich musste Max behandlungsbedingt das Feld für Kevin räumen. Dieser machte seine Sache nicht so schlecht. Nachdem Max wieder ins Spiel eingreifen konnte, banden Ncik, Pascal und Peter den Sack zum 24:17-Vorentscheid zu. Die dann erfolgten Einwechslungen der heutigen B-Jugend-Spieler sind dann schon ein Vorgeschmack auf die nächste Saison. Alle „Fremdenlegionäre“ aus der B konnten auch ein Tor machen. Lediglich Andre mit seiner wenigen Spielpraxis ging leer aus. Am Ende wurde die Zeit mehr oder weniger souverän runter gespielt.
Die anschließende Siegerehrung war schon fast Routine, aber ist doch immer was Besonderes. Der vierte Bezirksmeistertitel für diese Mannschaft!
Vielen Dank für die Saison, Euch Allen! Wer ist das? Spieler, Trainer, Eltern, Großeltern, sonstige Freunde und Verwandte, der Verein und auch unserem heutigen Hallensprecher, dem großartigen Alttrainer Lutz Weber! Zum Saisonabschluss gibt’s nochmal ein Leckerbissen: der HVS-Pokal-Vorentscheid am 10.5. in Weißenborn und das Handballfest am 5.6. Glück Auf! Mit dieser Mannschaft! Hoffen wir mal, dass Erik wieder fit ist bis dahin…

Max Göpfert (61%/47%, 0 von 1 Siebenmeter gehalten), Paul Johann Schwarz (-), Kevin Wolke (-/50%), Peter Henker (1), Robert Schulz (4), Erik Müller (-), Nick Kosterlitzky (7), Justin Kippe (2/3), Kai Liebscher (5), Pascal Schönberg (5), Andre Brand (0), Jonas Kaden (1), Alfred Seifert (1/1), Lukas Trappschuh (1)

Bezirksmeister nach dem Wachkoma   Sonnabend, 11.04.2015
SV Rotation Weißenborn – SSV Chemnitz-Rottluff 12:13 (31:27)

Unsere heutige Mannschaftsaufstellung war zunächst ein weitgehend unsicheres Ding; Käpt’n Erik verletzt, Paul im Ausland, Andre gesperrt, Robert nicht ganz fit…. Zum Glück erklärten sich noch die drei Jungs aus der B bereit, auszuhelfen. Schon an dieser Stelle vielen Dank dafür.
Gegen Chemnitz war, wie aus dem Hinspiel bekannt, ein harter Gegner zu erwarten. Auch gleich zu Beginn, nachdem unsere Jungs vorgelegt hatten, wurde unser Torhüter, wie im Hinspiel durch einen Kopftreffer niedergestreckt. Aber: diesmal stand er wieder auf und wurde von Minute zu Minute besser! Dies war auch bitter nötig, zumindest nach dem guten Beginn zwischen Minute 2 und 7. Die Jungs fanden sich nicht wirklich und versiebten einige der guten Bälle im Angriff. Zudem stand auf der gegnerischen Seite ein sehr guter Tormann zwischen den Pfosten. Machtlos war er nur gegen die heutigen sicheren Siebenmeterschützen Pascal und Justin. Da es weiterhin stockte nahm der Coach Mitte der ersten Hälfte eine Auszeit, in der eindringlich darauf hingewiesen wurde, dass Wachkoma zu beenden. Ab da lief es dann etwas besser; so gelang sogar mal der zwischenzeitliche 1-Tore-Vorsprung. Dieser war aber mit dem Halbzeitergebnis wieder Makulatur. Zu diesem Zeitpunkt war aber schon das größte Defizit des Gegner sichtbar: Pumpen wie die Maikäfer.
In der Pause forderte die versammelte Trainerschaft sich endlich zu belohnen für den Fight. Denkste! Wer will schon alles zu Beginn klar machen? Die Weißenborner A-Jugend bestimmt nicht! Wäre ja auch langweilig. So zogen die Gäste auf drei Tore zum 12:15 weg. Vier Minuten später in der 27.Spielminute war dies aber wieder Makulatur und die Gastgeber führten wieder zum 17:16. Bis zur 50. Spielminute hielten die Gäste dann noch dagegen und die Führung wechselte immer mal. In den letzten 10 Minuten hatten sie dann nichts mehr gegenzusetzen. Teilweise von Krämpfen befallen schlichen sie übers Feld und mussten sich den Angriffswellen geschlagen geben. Ehrlicherweise muss man sagen, dass auch bei unseren Spielern sich der Kräfteverschleiß etwas bemerkbar machte. Aber dies konnte kompensiert werden und so wurde dann das deutliche Endergebnis hergestellt. Nunmehr kann man die Mannschaft bei einem ausstehenden Spiel gegen Zwönitz zum Bezirksmeistertitel beglückwünschen! Sofern ich mich nicht verzählt habe, war es der 4.Bezirksmeistertitel der Mannschaft.

Max Göpfert (44%/57%, 0 von 2 Siebenmeter gehalten), Paul Johann Schwarz (-), Kevin Wolke (keine Einsatzzeit), Peter Henker (0), Robert Schulz (3), Erik Müller (-), Nick Kosterlitzky (11), Justin Kippe (3/2), Kai Liebscher (4), Pascal Schönberg (4/3), Andre Brand (-), Jonas Kaden (1), Lukas Hunger (0), Lukas Trappschuh (0)

Vorgezogener Sonntagabendkrimi   Sonntag, 29.03.2015
HC Glauchau/Meerane – SV Rotation Weißenborn 27:28 (15:17)

Unglaubliches Spiel! Wieder einmal gegen Glauchau-Meerane in der Endphase alles gerissen! Aber der Reihe nach: Heute wollten es die Mannen von Beginn an wissen, so wie ich es mir gewünscht habe ;). Da störte es auch nicht, dass sie das erste Tor machten. Wer sollte denn schon abergläubisch sein gegen Meerane… Zumal das erste auch noch ein von Justin verwandelter Siebenmeter war. Dann kam etwas Hektik auf und dadurch fehlten auch die verwandelten Abschlüsse. Die Abwehr war schon zu diesem Zeitpunkt nicht so schlecht. Der Gegner zog auf 1:3 davon; Weißenborn legte zum Ausgleich in der 8. Spielminute nach. Ab diesem Zeitpunkt war es ein regelrechtes Pingpong-Spiel. Immer mal legte der ein oder andere vor und der Hintenliegende zog nach. In den letzten 2 Minuten der ersten Hälfte gelang es uns dann zwei Tore vorzulegen und so mit diesem Vorsprung in die Kabine zu gehen. Die erste Hälfte ging so an uns.
Ansage vor der zweiten Hälfte: wenn ihr bei jedem Angriff ein Tor macht, liegt ihr auch weiter vorn. Pustekuchen; nachdem Erik zunächst einen 3-Tore-Abstand herstellte, konnte Glauchau in der 5. Spielminute ausgleichen (19:19). Also wieder alles auf Anfang und Ping-Pong-Ping-Pong… Bis zur 15. Minute: dann trafen unsere Spieler das Tor nicht mehr. Die Gastgeber konnten sich durch die vielen Fehlwürfe auf vier Tore (50. Minute 23:27) absetzen. Vorentscheidung? Mitnichten! Trotz 2-Minutenstrafe gegen Erik und Nick und dadurch bedingte Unterzahl konnte der Gegner keinen Ball mehr im nunmehr durch Sylke vernagelten Kasten versenken. Geschickt luchste Nick dann den Ball vom Gegner ab und Pascal in der 52., Erik in der 55. und 56., sowie Justin in der 58. Spielminute stellten den Ausgleich zum 27:27 her. Als Pascal dann in der Schlussminute noch den Siegtreffer durch einen verwandelten Siebenmeter hinlegte, kannte die Freude kein Halten mehr. Selbst der verschossene Siebenmeter zum Schluss trübte das Bild nicht ein.
Etwas Essig in den Wein schüttete nur der Gegner kurz vor Schluss durch ein unnötiges Foul, dass zu einer etwas längeren Verletzungspause eines unserer Spieler führte.

Max Göpfert (46%/100%, 1 von 2 Siebenmeter gehalten), Paul Johann Schwarz (50%/38 %, 0 von 2 Siebenmeter gehalten), Kevin Wolke (0), Peter Henker (2), Robert Schulz (3), Erik Müller (9), Nick Kosterlitzky (4), Justin Kippe (3/3), Kai Liebscher (0), Pascal Schönberg (3/1), Andre Brand (-)
PS: Das war Pauls letztes Punktspiel in der Jugend!

Entspannter Nachmittag   Sonntag, 14.03.2015
SV Rotation Weißenborn – HSG Klosterbezirk Altzella 48:10 (25:10)

Am Samstag war mal wieder Mittelsachsenderby angesagt; das Hinspiel endete 15:41 für die Rotation. Aber: in der Vorwoche konnten die Gäste aus Altzella die Zwönitztaler besiegen! Daher war von Beginn an eine hohe Konzentration gefragt. So zogen die Hausherren ab der 1. Spielminute mit bis zur 7. Minute zum 6:0 davon. Erst dann trafen die hoffnungslos unterlegenen Gäste zum ersten Treffer. In der ersten Hälfte zeigten sich auf Weißenborner Seite aber einige Unzulänglichkeiten. Erik und Pascal schienen nicht auf der Platte zu sein; wenigstens Erik wachte dann in der 2.Hälfte auf; Pascal teilweise. Unser heutiger Goalgetter Nick war in Teilen zu ballverliebt, aber immer mit 100 % dabei. Darüber hinaus ist wenig Spektakuläres zu berichten; die Weißenborner hatten die Partie jederzeit im Griff. Die Gäste konnten einem da schon leidtun. Aber wenigstens haben sie nicht die gesamte Mannschaft aus der Liga zurückgezogen, wie dies andere getan haben.
Auch sollte ein Lob an die Schiris erfolgen, die ein überwiegend gutes Spiel gemacht haben. Ach so, und Glückwunsch an Jonas für seine 2 Tore.

Max Göpfert (-%/75%, 1 von 1 Siebenmeter gehalten), Paul Johann Schwarz (75%/80 %, 0 von 0 Siebenmeter gehalten), Kevin Wolke (0), Peter Henker (3), Robert Schulz (7), Erik Müller (7), Nick Kosterlitzky (16), Justin Kippe (0/4), Kai Liebscher (-), Pascal Schönberg (7), Andre Brand (2), Jonas Kaden (2)
PS: das nächste Spiel in Meerane ist quasi ein Endspiel!

Im Team zum Sieg   Sonntag, 01.03.2015
SV Rotation Weißenborn – HSG Freiberg 43:28 (22:12)

Wie auch schon im Hinspiel in Freiberg legten unsere Jungs das erste Tor vor. Als ob sich das Spiel wiederholen wollte, überholten uns die ersatzgeschwächten Freiberger zum 1:2. Aber diesmal nicht! Aus einer starken Abwehr heraus, die sich nach knapp 5 Minuten gefunden hatte, konnten wir wieder durch die heutigen Goalgetter Robert und Pascal, flankiert von Nick und Erik die Führung übernehmen. Mit einem schnellen Spiel nach vorn und unterstützt durch den starken Max im Tor lief es über das 4:3 in Minute 7 bis zum 15:5 10 Minuten später nahezu reibungslos. Freiberg gelang in dieser Phase 6 Minuten lang kein einziges Tor bei 7 eigenen Treffern. Bis zur Pause wechselten wir uns dann mit den Ortsnachbarn im Torewerfen ab. In die Kabinen ging es dann mit einem verdienten 10-Tore-Vorsprung, wobei das Tor kurz vor der Sirene durch Freiberg zeigte wieder einmal, dass noch Cleverness gefragt ist.
Die 2. Hälfte konnte eigentlich nicht mehr allzuviel besser werden; jetzt griff Kai ins Geschehen ein, wobei man wieder bei seinem Abschluss Angst um Leib und Leben haben musste ;). Nick und Erik nahmen sich zurück; dafür kannten Robert und Pascal heute kein Erbarmen. Zuguterletzt wollte Justin auch noch gegen die nun müden Freiberger ins Geschehen eingreifen und versenkte die Murmel 4 mal. Alles in allem ein verdienter Sieg, der auch in dieser Höhe in Ordnung gehen dürfte. Positiv zu vermerken sind die deutlich unter dem Durchschnitt liegenden 16 Fehlwürfe und die gute Torhüterquote.

Max Göpfert (59%/61%, 1 von 1 Siebenmeter gehalten), Paul Johann Schwarz (-%/45 %, 0 von 0 Siebenmeter gehalten), Kevin Wolke (0), Peter Henker (3), Robert Schulz (10), Erik Müller (6), Nick Kosterlitzky (6), Justin Kippe (4), Kai Liebscher (5), Pascal Schönberg (7/2), Andre Brand (0)

“Wenn wir nicht gewinnen, werden wir verlieren“   Sonnabend, 24.01.2015
HC Einheit Plauen – SV Rotation Weißenborn 34:32 (19:16)

“Wenn wir nicht gewinnen, werden wir verlieren“, war der Spruch von Kevin vor dem Spiel. Wie recht er doch hatte…
Zunächst ging es wie fast immer los; der Gegner legte 1:0 vor und wir rannten dem Ergebnis hinterher. Bis zur 12. Minute auf Augenhöhe, wobei sich hier schon der Hühnerhaufen in der Abwehr zeigte. Die Angriffsbemühungen und erfolgreichen Abschlüsse kaschierten diesen Mangel zunächst. Unser Torhüter Max bekam keine Hand an den Ball und der Wechsel im Tor brachte auch nicht wirklich was. Dabei scheinen die reinen Zahlen zu lügen. Wenn Spannung und Konzentration fehlen, wird’s eben nichts… Als klitzekleine Entschuldigung ist anzumerken, dass die Abwehr auch nicht wirklich dazu beitrug, die Torleute zu entlasten. Kurz vor Ende der 1. Halbzeit wurde der Abstand dann auf bis zu 3 Tore größer. Bereits jetzt forderte Thomas Schnelligkeit, Konzentration und Mut ein. Einige Ausfälle bis Totalausfälle hatten sich da schon gezeigt.
2. Hälfte: Bei den Plauenern ließ anscheinend etwas die Kondition nach. Nach knapp 10 Minuten lag man zum 22:22 gleich auf. Alles noch wie immer. In Minute 17 der 2.Hälfte durften wir dann sogar die Weißenborner Führung bewundern (27:26). So ging es immer hin und her. Fünf Minuten vor dem Ende war dann aber anscheinend auch unsere Puste aus. Selbst unser Erik, bisher Schütze vom Dienst versenkte die Hundertprozentigen nicht mehr. In Minute 28 steht es 31:32 für Plauen, aber unsere Mannen kriegen es einfach nicht gebacken, die Angriffe mit Überlegung zu Ende zu spielen und in der Abwehr bleibt es beim Hühnerhaufen mit schwachen Torhütern. So verlieren wir heute verdient gegen bessere Spitzenstädter.
Fazit: wenn nur 3 bis 4 Feldspieler wirklich mitmachen, reicht es eben nicht gegen so eine Mannschaft. Und das Flügelspiel war heute auch nicht vorhanden.

Max Göpfert (46%/36%, 0 von 0 Siebenmeter gehalten), Paul Johann Schwarz (55%/60 %, 0 von 2 Siebenmeter gehalten), Kevin Wolke (0), Peter Henker (3), Robert Schulz (0), Erik Müller (7/4), Nick Kosterlitzky (8), Justin Kippe (2), Kai Liebscher (0), Pascal Schönberg (7), Andre Brand (1)
PS: Die anschließenden 2. Männer verloren auch noch in einem grottenschlechten Spiel.

Gelungenes Gastspiel   Sonnabend, 10.01.2015
NSG Zwönitztal – SV Rotation Weißenborn 25 : 31 (13:13)

Aufgrund Erkrankungen, noch nicht ganz auskurierter Verletzung und sonstiger Verhinderung standen die Vorzeichen für das Spiel nicht sehr gut. Die Weißenborner machten sich ohne Max und Kai, ohne den hauptamtlichen Trainer und ohne den hauptamtlichen Schreiberling auf den Weg ins stürmische Erzgebirge. Nick war zwar krankheitsbedingt immer noch außer Gefecht gesetzt, ließ es sich aber nicht nehmen, seine Mannschaftskameraden von der Bank aus anzufeuern und zu motivieren.
Unser „Alt-Trainer“ Lutz hat noch ein paar Turnschuhe im Schrank gefunden und ist kurzerhand als Interims-Trainer eingesprungen. Vielen Dank dafür !! Die Jungs waren natürlich motiviert und wollten (auch mit getaptem angebrochenen Finger!) den Sieg um jeden Preis erringen und ihren Tabellenplatz verteidigen.
Zum Spiel: Es entwickelte sich ein sehr schnelles und laufintensives Spiel, welches von beiden Mannschaften stets fair geführt wurde. Die Spieler schenkten sich zunächst nichts, so dass sich keine der Mannschaften zunächst deutlich absetzen konnte. Die Gäste legten vor und Erik legte nach, bis er in Manndeckung und damit faktisch aus dem Spiel genommen wurde. Nach dem 3:3 in der 5. Spielminute übernahm dann der heute trotz noch nicht ganz überstandener Erkältung sehr stark spielende Robert das Toreschießen. Drei Tore in Folge brachten dann erstmals eine 2-Tore-Führung für die Gäste. Nach einem Doppelschlag von Pascal erzielte Peter dann das 9:5 und damit einen Vorsprung von 4 Toren. Diesen Vorsprung konnten die Weißenborner aber nicht halten. Es häuften sich überhastete Abschlüsse, Fang- und Schrittfehler, so dass der Vorsprung kontinuierlich schmolz und es mit einem verdienten 13:13 in die Pause ging.
Nach dem Anpfiff zur 2. Halbzeit schienen unsere Jungs konzentrierter zu Werke zu gehen und auch Paul im Tor bekam nun Bälle zu fassen und sortierte seine Abwehr. Zwei Siebenmeter konnte Paul entschärfen. Nun erzielten auch Andre und Justin ihre Tore, so dass bis zur 50. Minute ein 2-Tore-Vorsprung gehalten werden konnte. Dann mobilisierten die Weißenborner nochmals alle Reserven und bauten den Vorsprung über die Spielstände 26:23 und 28:24 (55. Minute) aus und erkämpften schließlich den Endstand von 31:25. Vielen Dank auch an Jonas aus der B, der uns heute wieder einmal unterstützte.

Paul Johann Schwarz (2 von 2 Siebenmeter gehalten), Peter Henker (3), Robert Schulz (8), Erik Müller (4), Justin Kippe (4/1), André Brand (4), Pascal Schönberg (7), Jonas Kaden (-), Kevin Wolke (-)

Gelungenes Gastspiel   Sonnabend, 20.12.2014
HSG Freiberg – SV Rotation Weißenborn 23:36 (13:16)

Das Derby gegen die Ortsnachbarn ist natürlich immer was Besonderes. Die Spieler waren zumindest absoluten Willens, den Sieg nach Weißenborn zu tragen. Dass das Spiel etwas Besonderes ist, sahen auch die fast 100 Zuschauer anscheinend ähnlich; wer setzt sich denn sonst in der besten Mittagsessenzeit in die Grube-Halle in Freiberg? Zumindest die erste Hälfte hielt dann auch überwiegend, was sich viele versprochen hatten – ein Spiel auf Augenhöhe. Die Freiberger legten dann auch gleich mit einem schnellen Angriffsspiel los; brachten den Ball aber nicht in unseren Kasten unter. Das gelang zu meinem Erschrecken unseren Mannen in der 2. Minute ;o. Als ob sich das Omen bewahrheiten sollte, legten dann die Gastgeber bis zum 6:2 vor. Die Weißenborner schienen viel zu nervös zu sein; einige Fehlabspiele und einfachste Fangfehler brachten Unruhe ins eigene Spiel. Auch die Abwehrleistung war noch nicht das Wahre. Konsequenz: Auszeit durch Coach Thomas nach knapp 10 Minuten. Die schien auch gewirkt zu haben: in der 20. Spielminute kamen unsere Spieler zum 10:10- Ausgleich. Nachdem Paul dann in der 21. Minute den Kasten hütete, schien der auch noch wie vernagelt zu sein, sodass wir mit einem 3-Tore-Vorsprung und einem guten Gefühl in die Kabine gehen konnten. Bei den Freibergern machten sich da schon die konditionellen Schwächen bemerkbar.
Aus der Kabine heraus machte der heute gut spielende Justin das nächste Tor und nach dem nächsten Gegentor legten die Herren Pascal, Robert, Nick und Justin mit einem 6:0-Lauf nach. Da waren die Messen eigentlich auch gelesen. Die Abwehr machte bis auf wenige Ausnahmen dann eine bombensichere Figur; das war heute auch der wesentliche Eckpfeiler des Erfolgs. Bis zur 40. Spielminute war auch das Angriffsspiel von ansehnlicher Natur, wenn man die vielen Überzahlsituationen mal außen vor lässt. Die letzten 10 Minuten wollte dann wiederum jeder mal ein Tor werfen, ohne Blick für den Nebenmann und den Tormann. Gefühlte 20 vergebene Torchancen (30 wurden insgesamt gezählt) trübten das Bild stark ein. Letzten Endes war es dann egal – gewonnen. Was so ein bisschen Training ausmacht… Wir sehen uns dann im neuen Jahr wieder. Das letzte war ja nicht schlecht: ein Bezirksmeistertitel und aktuell mit 14:0 Punkten Tabellenerster!
Danke und schöne Weihnachtsfeiertage.

Max Göpfert (42%/-%, 0 von 0 Siebenmeter gehalten), Paul Johann Schwarz (75%/68 %, 0 von 0 Siebenmeter gehalten), Kevin Wolke (0), Peter Henker (0), Robert Schulz (5), Erik Müller (6/4), Nick Kosterlitzky (7), Justin Kippe (5), Kai Liebscher (3), Pascal Schönberg (6), Andre Brand (0)

Glanzloser Pflichtsieg   Sonnabend, 06.12.2014
SV Rotation Weißenborn – BSV Limbach-Oberfrohna 39:13 (21:6)

Zum letzten Heimspielwochenende des Jahres sahen die Zuschauer einen glanzlosen Sieg der Hausherren gegen von Beginn an auf Grund Personalmangel in Unterzahl spielenden Gäste. Im Rahmen der Erwärmung verletzte sich unser Käpt’n Erik und auch unser Lauf- und Motivationswunder Nick war noch angeschlagen von letzter Woche. Daher sollten auch die anderen Spieler mal zeigen, dass ihnen heute das Vertrauen nicht umsonst geschenkt wurde. Von Beginn an sahen die Zuschauer eine überlegene, wenn auch nicht übermäßig engagierte Heimmannschaft. Auch deren Kreativität und Ballsicherheit ließ deutlich zu wünschen übrig. Trotz dieser Mängel stand es dann bei Minute 20 12:1 für die Hausherren, was aber nicht zuletzt an den heute starken Torleuten (in der ersten Hälfte Geburtstagskind Paul komplett) lag.
In der 2.Hälfte wurde das Bild nicht besser. In der 7. Minute (!) versenkte Pascal das erste Tor. Die Mannen waren weiter bis auf Ausnahmen unkonzentriert. An dieser Stelle sei Andre für sein heutiges Spiel (das 2. des Tages) und auch Jonas aus der B lobend erwähnt; an Ihnen lag’s bestimmt nicht. Wiederum 40 technische Fehler oder vergebene Chancen zeigten wieder einmal, dass die erstens zuviel des Guten gegen einen unterlegenen Gegner sind und dass zweitens Training nur durch Training zu ersetzen ist. Ähnlich deutlich waren auch die Worte von Coach Thomas!

Max Göpfert (-%/100%, 0 von 0 Siebenmeter gehalten), Paul Johann Schwarz (76%/70 %, 2 von 2 Siebenmeter gehalten, 1 Siebenmeter verwandelt), Kevin Wolke (0), Peter Henker (5), Robert Schulz (7), Erik Müller (0), Nick Kosterlitzky (0), Justin Kippe (4/1), Kai Liebscher (5), Pascal Schönberg (9), Andre Brand (5), Jonas Kaden (2)

Noch etwas Blut im Adrenalin   Sonnabend, 29.11.2014
SSV Rottluff-Chemnitz – SV Rotation Weißenborn 21:23 (14:10)

Fangen wir heute mal mit dem Schlechten an; so wie die Jungs auch fast immer anfangen: Die Abschlussquote war in Teilen absolut unterirdisch. Bis auf Peter haben alle anderen Feldspieler maximal 50 % ihrer, teilweise 100%-tigen Chancen, ins gegnerische Tor versenkt – wenn sie überhaupt zu Abschlüssen kamen. So hatte Erik nur eine Quote von 33 %.
Zudem sind sonstige technische Fehler einfachster Art (Bälle fangen!, vernünftige Pässe, die nicht auf Knöchelhöhe ankommen etc.) bei einigen Spielern immer wieder zu verzeichnen. Da manifestiert sich natürlich auch in Teilen die mangelnde Trainingsbereitschaft. Paul im Tor war zu Beginn auch nicht dazu da, die Abwehr zu festigen. Die Abwehr in der ersten Hälfte, insbesondere Kai und Justin stürzten mehr als dass sie abgestimmt spielte. Ein ums andere Mal wurden sie eine leichte Beute der gegnerischen Spieler. Nick diskutierte wieder zu viel und Robert legte unnötige Kommentare an den Tag; bei dem Schiri Blödsinn!
Und nun zum Positiven: Max machte seine Sache nach der Einwechslung in der ersten Hälfte sehr gut – bis er abgeschossen wurde und ausfiel (geht ihm wieder besser). Paul vertrat ihn dann würdig und deutlich positiver als zu Beginn des Spiels. Robert versenkte heute einige Bälle von außen. Ab der 2. Hälfte war es dann eine geschlossene Mannschaftsleistung: Für Sylke! Die Abwehr stand dann geschlossener und ließ nur noch wenig zu. Peters Quote war sehr gut, wie auch schon oben beschrieben.
Zum Spiel: Die körperlich präsenten Gegner gingen mit ihrem schnellen Spiel mit 2 Toren zügig in Führung. Der erste Ball zappelte schon nach knapp 5 Sekunden im Netz. Es dauerte dann bis zur 3. Minute ehe dann Erik den Anschlusstreffer markierte, Robert ausglich und Nick vorlegte. Bis zur 10. Minute war das Spiel ausgeglichen, wenn auch die Abwehr schon ihre Instabilität zeigte. Ab da legte der Gegner, unterbrochen von einem Tor von Justin, bis zum 12:6 vor. Auch eine Auszeit in der 13.Minute half nicht viel. Nick wollte noch eine ;). Justin mit einem Feldtor und einem abschließenden Siebenmeter, sowie Nick und Peter konnten dann den etwas versöhnlichen Halbzeitstand herstellen. Die Chemnitzer hatten sich zu diesem Zeitpunkt in einen Rausch gespielt und waren sich relativ siegessicher.
Während in der Halbzeitpause Sylke von unseren medizinischen Spezialkräften versorgt wurde, Nick sich wieder beruhigen konnte, gab es eine ruhige aber bestimmte Ansprache durch Coach Sven. Die Jungs wurden zudem durch Olaf aufgefordert, ihre Wut in Spielenergie umzusetzen. Und das taten sie dann auch beeindruckend: mit einem 5:0-Lauf zu Beginn (3x Robert, Erik, Peter), einer geschlossenen Abwehr und einem starken Paul im Tor drehten die Jungs das Spiel (14:15, Minute 35). Bis zur 49. Minute wogte dann das Spiel und das Ergebnis hin und her. Bedingt durch die Abschlussschwäche konnten sich unsere Mannen nicht belohnen. Nick markierte den 20:20-Ausgleich in Minute 52. Peter legte gleich darauf vor; der Gegner legte nach. Durch eine Regelwidrigkeit bei der Einwechslung eines 7. Feldspielers und die darauf folgende strenge Regelauslegung schwächten sich die Chemnitzer selber. Zwar konnten sie bei 53:10 auf der Uhr nochmals nachlegen; durch die beiden abschließenden Tore durch Peter und Nick und Glanzparaden von Paul wurde der am Ende verdiente, weil hart und unter Opfern erkämpfte Sieg klar gemacht.
Was bleibt: viel Arbeit und die Erkenntnis, dass mit Weißenborn immer zu rechnen ist!

Max Göpfert (65%/-%, 0 von 0 Siebenmeter gehalten), Paul Johann Schwarz (46%/72 %, 0 von 0 Siebenmeter gehalten), Kevin Wolke (0), Peter Henker (6), Robert Schulz (4), Erik Müller (5), Nick Kosterlitzky (5), Justin Kippe (2/1), Kai Liebscher (0), Pascal Schönberg (-), Andre Brand (0)

Mit Kampfgeist (und Pascal) zum Sieg   Sonnabend, 22.11.2014
SV Rotation Weißenborn – HC Glauchau/Meerane 31:29 (13:15)

Ein Spiel gegen die Westsachsen aus Glauchau/Meerane war in den vergangenen Jahren immer eine spannende und für die Weißenborner am Ende gut ausgehende Sache. In der letzten Saison konnten wir bei drei Spielen gegeneinander einen knappen 1-Tore-Sieg und zwei Unentschieden verbuchen. So sollte es im Prinzip auch bei diesem Spiel kommen. Die Partie war kampfbetont, aber im Grunde von beiden Seiten fair geführt, mit dem besseren Ende für die Weißenborner. War ja eigentlich klar – der HC ging mit 0:1 in Führung ;).
Die Weißenborner ließen sich zunächst auch nicht lumpen; Andre machte heute ein gutes Spiel und den ersten Ausgleich; Nick dann die Führung. Der Gegner glich aus; Erik, Andre, Nick und Pascal legten vor oder zogen gleich. So lief das bis zum 9:9 in der 20. Spielminute. Zuvor deutete sich schon an, dass die Hausherren ihr Zielwasser vergessen hatten. So wurden viele Hunderprozentige vergeben; da gab es einige Meister heute! So kam es wie es kommen musste – die Gäste zogen zeitweise auf drei Tore weg, die zur Halbzeit dann noch auf zwei gedrückt werden konnten. Die Abwehr machte heute einen guten Eindruck; kleinere Aussetzer mal außen vor gelassen. In der Halbzeitansprache war sich Coach Thomas sicher, und nicht nur der, dass die Gäste aus Glauchau und Meerane zu bezwingen sind. Hatten ja die Jungs in der Vergangenheit immer mal bewiesen – getreu dem Motto „Hinten hat der Fuchs die Eier“.
Aber, ohne Spannung geht es ja nicht. So legten die Westsachsen zunächst noch drei Tore zum 5-Tore-Abstand drauf. Da hatten sie aber nicht die Rechnung mit unserem halbgenesenen Pascal gemacht. Zusammen mit den nun endlich treffenden Nick, Erik und Peter starteten sie die furiose, wenn auch gewohnte Aufholjagd. In der 50. Spielminute hatten wir die Glauchauer zum 24:24 ein. Die Gäste konnten zwar nochmals vorlegen – allerdings das Letzte mal in der Partie. Das 30:27 in Minute 58 durch Pascal war dann schon eine Vorentscheidung. Die Männers spielten dann die restliche Zeit ruhig runter.
Wie die Trainer beider Seiten feststellten, war dies endlich mal wieder ein Spiel auf Augenhöhe, das Spaß gemacht hat beim Zugucken. Hier waren sich auch die zahlreichen Zuschauer einig.
Danke für die geschlossene Mannschaftsleistung und danke auch an Alfred von der „B“ fürs Aushelfen! Danke!

Max Göpfert (45%/50%, 1 von 2 Siebenmeter gehalten), Paul Johann Schwarz (43%/46 %, 0 von 0 Siebenmeter gehalten), Kevin Wolke (0), Peter Henker (3), Robert Schulz (1), Erik Müller (9), Nick Kosterlitzky (5), Justin Kippe (0), Kai Liebscher (-), Pascal Schönberg (10/1), Andre Brand (2), Alfred Seifert (0)

Erst pfui, dann hui   Sonntag, 16.11.2014
HSG Klosterbezirk Altzella – SV Rotation Weißenborn 15:41 (9:18)

„Verbesserungswürdig ist auf jeden Fall die Abstimmung in der Abwehr!“, so der Schlusssatz aus dem letzten Spielbericht. Da ja bekanntlich der im Vorteil ist, der Lesen kann und aber unsere Spieler anscheinend nicht die Berichte lesen, ging die erste Halbzeit gegen den Tabellenachten ziemlich daneben. Dies sieht man zwar dem Ergebnis nicht auf den ersten Blick an, aber wer dabei war…
So wurden die Worte des amtierenden Coaches Sven in den Wind geschlagen, sich keinen Fehlwurf als erstes zu nehmen – Robert krachte prompt den ersten Abschluss ans gegnerische Gebälk. Der Abwehr sah man den Abend vorher im Jugendklub an; sie schien noch mit einer Gesichtshälfte in den Kissen zu liegen. Oft kamen die Männers zu spät und fing sonst mit Diskussionen über die Schiedsrichterleistung an. Auch Paul im Tor hatte zunächst nicht den allerbesten Tag. Nach der zwangsläufigen Auswechslung machte Max seine Sache deutlich besser. Er konnte auch zwei Siebenmeter entschärfen. Der eingewechselte Kai machte dann abwehrtechnisch seine Sache nicht schlecht. Zum Glück geht auch so eine Hälfte nach 30 Minuten vorbei. Puhh.
In Hälfte 2 waren die Jungs ausgeschlafen. Wer hätte das gedacht? Aber die Abwehr ging deutlich konsequenter und abgestimmter zu Werke. Auch im Angriff nahm man sich nicht mehr zuviel unnötige Fehler, sondern spielte miteinander. So konnte auch, ausgehend von einer effektiven Abwehrarbeit mit einer guten bis sehr guten Torwartleistung das schnelle Umschaltspiel durchgezogen werden und führte oft genug zum Torerfolg. Selbst Paul, der in den letzten 10 Spielminuten nochmals den Kasten hütete, lies nur noch einen Ball hinein.
Mit dieser Leistung wird es, über das gesamte Spiel gesehen, nächste Woche gegen den Staffelfavoriten schwer werden, den berühmten Blumentopf zu gewinnen.

Max Göpfert (83%/55%, 2 von 3 Siebenmeter gehalten), Paul Johann Schwarz (30/93 %, 0 von 0 Siebenmeter gehalten), Kevin Wolke (0), Peter Henker (8), Robert Schulz (8), Erik Müller (8), Nick Kosterlitzky (11), Justin Kippe (3/2), Kai Liebscher (1), Pascal Schönberg (-), Andre Brand (-)
PS: unser Fitnesscoach hat seine erste gelbe Karte bekommen!

Fast ohne Aussage   Sonnabend, 08.11.2014
SV Rotation Weißenborn – Geringswalder HV 51:11 (25:6)

Gegen überforderte Gegner gelang ein hoher Sieg, der aber kaum zur Analyse taugt. Die technischen Fehler im eigenen Spiel waren aber gefühlt noch derer zuviel, selbst wenn es in Zahlen nur 20 waren. Hinzu kamen aber auch 20 Fehlwürfe! Hervorheben möchte ich an heutiger Stelle Andre und Justin mit einer soliden Leistung. Auch Nick war wie immer mit vollem Einsatz dabei. Kevin schoss sein erstes (!) Tor in einem Pflichtspiel; ein Siebenmeter und dann auch noch das 50. Tor des Spiels. Glückwunsch!
Verbesserungswürdig ist auf jeden Fall die Abstimmung in der Abwehr!

Max Göpfert (65%/-, 1 von 2 Siebenmeter gehalten), Paul Johann Schwarz (-/78 %, 0 von 0 Siebenmeter gehalten), Kevin Wolke (0/1), Peter Henker (7), Robert Schulz (6), Erik Müller (6), Nick Kosterlitzky (11), Justin Kippe (7/3), Kai Liebscher (6/2), Pascal Schönberg (-), Andre Brand (2)

Einstand nach Maß   Sonntag, 21.09.2014
SV Rotation Weißenborn – HC Einheit Plauen 33:19 (15:9)

Auf der Suche nach dem Stand in der Bezirksliga Chemnitz der A-Jugend konnten sich die Männer der A-Jugend gegen die Vogtländer mit einem weitgehend überzeugenden Sieg durchsetzen. Und das trotz dass einige Spieler mit einer Doppelbelastung an diesem Wochenende spielen mussten und uns ein Kollege verlassen hat. Lediglich Paul konnte wieder als Torhüter ins Geschehen eingreifen, und dies sei an dieser Stelle verraten, mit einer mehr als soliden Leistung.
Den ersten Treffer der neuen Saison erzielten die Plauener nach knapp einer halben Minute. Damit war klar, wer am Ende gewinnt (Wer 1:0 führt, der…. ;)). Erik ließ sich aber nicht lumpen und glich gleich 15 Sekunden später aus. Die erste Führung für die Plauener war auch gleichzeitig die Letzte in der Partie. Das Spiel war bis zur 10. Minute recht ausgeglichen (4:3). Ab hier konnte die geschlossene Weißenborner Abwehr den ein oder anderen Angriff der Spitzenstädter abwehren; der Rest blieb i.W. beim Paul hängen, der heute einen bärenstarken Tag hatte. Auch eine Auszeit der Gäste konnte hier nichts ändern. Sie kamen zwar bis zur 20. Spielminute auf 4 Tore ran, der Abstand wurde aber bis zur Halbzeit wieder auf 6 Tore vergrößert. Dabei stand sich Einheit immer wieder selbst im Weg und verursachte durch viele Fouls eine Reihe von Unterzahlsituationen, die unsere Mannschaft regelmäßig bestrafte.
Durch verschiedenste Einwechselungen auf unserer Seite zu Beginn der 2.Hälfte kam, nach gutem Beginn, etwas Unruhe in unser Spiel. 3 Tore in Folge für die Gäste führten zu einem 4-Tore-Abstand, der die einheimischen Verantwortlichen etwas nervös werden ließ. Die Mannschaft gönnte sich in dieser Phase etwas zuviel technische Fehler und inkonsequentes Abschlussverhalten. Hier zeigten sich die Potentiale von Erik, der 6 Treffern in Folge den Abstand auf 6 Tore vergrößern konnte. Auch gegen den quirligen Nick hatten die Gäste wenig entgegen zu setzen. Paul nahm zudem auch freie Würfe und einige Distanzschüsse weg, was wirtschaften half. Durch weitere 2-Minutenstrafen dezimiert, fingen die Plauener an zu resignieren. Damit konnte der überlegene Endstand hergestellt werden. Leider zählte der letzte Treffer von Paul direkt ins gegnerische Tor versenkt nicht mehr :(.
Alles in allem ein tolles Spiel vor toller Kulisse mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Da hat das Trainingslager in Rabenberg wirklich was gebracht! Nun ist erstmal über einen Monat lang wieder Ruhe. Aber da hoffen wir wieder auf ein Spektakel.

Max Göpfert (-/-), Paul Johann Schwarz (64 %/55 %, 0 von 1 Siebenmeter gehalten), Kevin Wolke, Peter Henker (5), Robert Schulz (2), Erik Müller (9), Nick Kosterlitzky (6), Justin Kippe (5), Kai Liebscher (2), Pascal Schönberg (4), Andre Brand (-)







# SV Rotation Weissenborn e.V. | Frauensteiner Str. 4 | 09600 Weissenborn #
# SV Rotation Weissenborn e.V. | Frauensteiner Str. 4 | 09600 Weissenborn #