SV Rotation Weissenborn Handball
 

Spielberichte 2. Maenner 2013

Platz  Mannschaft  Spiele  S  U  N  Tore  Tordiff.  Punkte 
SV Rotation Weißenborn II   20  17  609:368 241    35:05
VfB Blau-Gelb 21 Flöha II   20  17  591:461 130    34:06
SG 1899 Striegistal   20  14  562:452 110    29:11
TSV Penig   20  13  518:452 66    27:13
SG Rotation Borstendorf   20  11  386:383 3    22:18
VfL Waldheim 54 III   20  10  514:520 -6    19:21
TSV 1865 Burkhardtsdorf   20  11  452:504 -52    18:22
SG HSC Chemnitz II   20  12  472:511 -39    16:24
BSC Motor Rochlitz   20  14  430:523 -93    12:28
10  SV Turbine 1948 Frankenberg   20  17  385:536 -151    06:34
11  USG Chemnitz III   20  20  366:575 -209    00:40


Zweite Männervertretung macht das Double perfekt



Die zweite Männermannschaft des SV Weißenborn hat nach der Meisterschaft auch den Handball-Kreispokal gewonnen.
Bei Ronny Hegewald, Handball-Chef des SV Rotation, reißen die Erfolgsmeldungen im Frühjahr gar nicht mehr ab. Platz 2 in der Verbandsliga durch die Weißenborner Damen (und ein couragierter Auftritt in der Aufstiegsrunde zur Sachsenliga), ein 4. Rang der Bezirksliga-Männer und der Bezirksmeistertitel durch die B-Jugend sind nur einige. Die Männer des SV Rotation II haben den Abteilungsleiter in dieser Saison nun gleich doppelt erfreut: Nach Platz 1 in der Kreisliga Mittelsachsen (35:5 Punkte) holten sich die Schützlinge des jungen Trainers Jens Mauersberger am Sonnabend auch den Kreispokal. Mit 26:21 (10:11) bezwang das Team in Waldheim den TSV Penig II.
"Das ist schon toll, was die Jungs in dieser Saison geleistet haben", sagt Hegewald. Schon in der Kreisliga war die Truppe, die vor einigen Jahren als reine Hobbymannschaft wiedergegründet wurde, eigentlich eine Klasse für sich. Nur aufgrund eines Punktabzuges (wegen des Einsatzes eines nicht spielberechtigten Akteurs) war die Meisterschaft nicht vorzeitig entschieden. 609:368 Tore in 20 Spielen sprechen eine klare Sprache. "Da ist richtig Zug drin", lobt Hegewald das Team, in dem vor allem frühere Nachwuchsspieler des Vereins ein Comeback gaben und mittlerweile eine verschworene und schlagkräftige Truppe bilden. Spieler wie Adam Weber, Patrick Wicke, Derik Zojdz oder Marco Nimmrichter seien das Gerüst der Mannschaft, so der Abteilungsleiter, "und alle im besten Handballalter".
Im Pokalfinale gegen die Peniger (eine Mischung aus bezirksligaerfahrenen Senioren und Spielern der ersten TSV-Mannschaft) hatte Rotation zwar etwas Mühe und lag zur Pause sogar 10:11 zurück. In der Schlussphase behielt das Team aber die Nerven, spielte seine Stärken aus und gewann nach einem 20:20 (55.) noch relativ klar mit 26:21.
Künftig wird der mittelsächsische Double-Gewinner in der 2. Bezirksklasse auf Torejagd gehen. Da es in dieser Saison zu wenig Meldungen gab, sei man auch ohne Aufstiegsspiele durch, erklärt Hegewald. Das ist noch ein Grund mehr zum Feiern, wenn in Kürze das 22. Handballfest SV Rotation Weißenborn ansteht. Sportlich zeigen am 13./14. Juni diesmal zwar nur die elf Nachwuchsteams des Vereins ihr Können. Beim Feiern sind dann aber alle dabei, sagt der Rotation-Abteilungsleiter. "Das wird ein richtig toller Saisonabschluss."
Steffen Bauer, Freie Presse vom 27.05.2014







# SV Rotation Weissenborn e.V. | Frauensteiner Str. 4 | 09600 Weissenborn #
# SV Rotation Weissenborn e.V. | Frauensteiner Str. 4 | 09600 Weissenborn #